Briefe und Berichte eines Industriespions

Friedrich August Alexander Eversmann in England

Ebenso wie die Entwickler moderner Industriemaschinen – hier die Dampfmaschine – ihre Produkte schütz(t)en, versuch(t)en Nachahmer an deren Konstruktionsunterlagen und Herstellungsverfahren zu gelangen. F. A. A. Eversmann (1759–1737) sollte bei seinem in der Grafschaft Mark vorgesehenen Einsatz das preußische Berg- und Hüttenwesen 1783/84 entwickeln helfen und berichtete seinem Dienstherrn umfänglich – einschließlich zahlreicher Zeichnungen, die später auch gedruckt erschienen. Er griff dabei auch als Landschaftsmaler zu Verstellungen und Ausflüchten, um gewünschte Informationen zu erhalten. Seine Briefsammlung war Jahrzehnte verschollen und konnte nun erstmals ausgewertet werden. In einem einleitenden Beitrag werden diese Bemühungen eingebettet in die Strategie Preußens, nach dem Siebenjährigen Krieg (1763) bzw. nach 1777 Anschluss an die industrielle Entwicklung in England und Frankreich zu finden, wobei das besondere Augenmerk auf der Entwicklung der frühen Dampfmaschinen in Tarnowitz/Oberschlesien, in Hettstedt/Sachsen-Anhalt und in der Grafschaft Mark/Westfalen lag.


Bochumer Studien zur Technik- und Umweltgeschichte , Band 7
29,95 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort versandfertig, Lieferzeit ca. 1-3 Werktage

Veröffentlicht: 22.02.2019
Seitenzahl: 264
Produkt: Broschur
Illustration: zahlr. teils farb. Abb.
ISBN: 978-3-8375-2033-0
  • 22033

Klartext

Klartext
Ebenso wie die Entwickler moderner Industriemaschinen – hier die Dampfmaschine – ihre... mehr
Produktinformationen "Briefe und Berichte eines Industriespions"

Ebenso wie die Entwickler moderner Industriemaschinen – hier die Dampfmaschine – ihre Produkte schütz(t)en, versuch(t)en Nachahmer an deren Konstruktionsunterlagen und Herstellungsverfahren zu gelangen. F. A. A. Eversmann (1759–1737) sollte bei seinem in der Grafschaft Mark vorgesehenen Einsatz das preußische Berg- und Hüttenwesen 1783/84 entwickeln helfen und berichtete seinem Dienstherrn umfänglich – einschließlich zahlreicher Zeichnungen, die später auch gedruckt erschienen. Er griff dabei auch als Landschaftsmaler zu Verstellungen und Ausflüchten, um gewünschte Informationen zu erhalten. Seine Briefsammlung war Jahrzehnte verschollen und konnte nun erstmals ausgewertet werden. In einem einleitenden Beitrag werden diese Bemühungen eingebettet in die Strategie Preußens, nach dem Siebenjährigen Krieg (1763) bzw. nach 1777 Anschluss an die industrielle Entwicklung in England und Frankreich zu finden, wobei das besondere Augenmerk auf der Entwicklung der frühen Dampfmaschinen in Tarnowitz/Oberschlesien, in Hettstedt/Sachsen-Anhalt und in der Grafschaft Mark/Westfalen lag.


Bochumer Studien zur Technik- und Umweltgeschichte , Band 7
Weiterführende Links zu "Briefe und Berichte eines Industriespions"
TEEST
Artikeltags zu "Briefe und Berichte eines Industriespions"
Elektron Elektron
34,95 € *
Seidensticker Seidensticker
35,00 € *
domicil domicil
24,95 € *
Evian 1938 Evian 1938
18,95 € *
Vagabunden Vagabunden
34,95 € *
Budenzauber Budenzauber
7,95 € *
Zuletzt angesehen