Mitbestimmung im Zeichen von Kohle und Stahl

Debatten um die Montanmitbestimmung im nationalen und europäischen Kontext

Den Auseinandersetzungen um das Montanmitbestimmungsgesetz wird im historischen Rückblick nicht nur für die Ausgestaltung der Arbeitsbeziehungen in Deutschland, sondern auch für die Fundierung der Demokratie eine wichtige Funktion zugesprochen. Zugleich spiegeln sich in den Auseinandersetzungen über das Montanmitbestimmungsgesetz auch die Debatten über die Stellung der Gewerkschaften im modernen Staat und über die Ausgestaltung der Wirtschafts- und Gesellschaftsordnung der Bundesrepublik Deutschland wider.
Die Beiträge des Bandes entstanden im Rahmen von zwei interdisziplinären Fachtagungen aus Anlass des Jahrestages des Montanmitbestimmungsgesetzes. Beleuchtet werden neben den historischen Hintergründen der Montanmitbestimmung, den Debatten im nationalen und europäischen Kontext und den gegenseitigen Wahrnehmungsprozessen von Gewerkschaften auch die längerfristigen Entwicklungslinien der Mitbestimmung – sowohl in historiografischer als auch in sozialwissenschaftlicher Perspektive.


Veröffentlichungen des Instituts für soziale Bewegungen, Schriftenreihe A – Darstellungen , Band 49
34,95 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort versandfertig, Lieferzeit ca. 1-3 Werktage

Veröffentlicht: 23.11.2020
Seitenzahl: 334
Produkt: Festeinband
ISBN: 978-3-8375-0695-2
  • 20695

Klartext

Klartext
Den Auseinandersetzungen um das Montanmitbestimmungsgesetz wird im historischen Rückblick... mehr
Produktinformationen "Mitbestimmung im Zeichen von Kohle und Stahl"

Den Auseinandersetzungen um das Montanmitbestimmungsgesetz wird im historischen Rückblick nicht nur für die Ausgestaltung der Arbeitsbeziehungen in Deutschland, sondern auch für die Fundierung der Demokratie eine wichtige Funktion zugesprochen. Zugleich spiegeln sich in den Auseinandersetzungen über das Montanmitbestimmungsgesetz auch die Debatten über die Stellung der Gewerkschaften im modernen Staat und über die Ausgestaltung der Wirtschafts- und Gesellschaftsordnung der Bundesrepublik Deutschland wider.
Die Beiträge des Bandes entstanden im Rahmen von zwei interdisziplinären Fachtagungen aus Anlass des Jahrestages des Montanmitbestimmungsgesetzes. Beleuchtet werden neben den historischen Hintergründen der Montanmitbestimmung, den Debatten im nationalen und europäischen Kontext und den gegenseitigen Wahrnehmungsprozessen von Gewerkschaften auch die längerfristigen Entwicklungslinien der Mitbestimmung – sowohl in historiografischer als auch in sozialwissenschaftlicher Perspektive.


Veröffentlichungen des Instituts für soziale Bewegungen, Schriftenreihe A – Darstellungen , Band 49
Weiterführende Links zu "Mitbestimmung im Zeichen von Kohle und Stahl"
TEEST
Zuletzt angesehen