Thomas Parent

Von der Schönheit zur Eisenkonstruktion

Studien zur "Musterzeche" Zollern II/IV

Die "Musterzeche" Zollern II/IV entstand um 1900 als Prestigeprojekt der größten deutschen Bergwerksgesellschaft. Ihre Maschinenhalle aus Stahl und Glas wurde mit Jugenstil-Dekor verziert. Sie birgt die erste elektrische Hauptschacht-Fördermaschine im Steinkohlenbergbau. Die Beiträge dieses Buchs behandeln Aspekte der Geschichte von Bergwerk und Halle: Zeche Zollern I/III als Vorläuferanlage, die Gelsenkirchener Bergwerks AG als Bauherr, die Düsseldorfer Industrieausstellung von 1902 als Impulsgeber, Paul Knobbe und Bruno Möhring als Architekten, das kunstvolle Hauptportal und die Farbverglasung der Maschinenhalle als herausragende architektonische Details. Schließlich wird auch die dramatische Rettung des Bauwerks vor drohendem Abbruch im Herbst 1969 nachgezeichnet – Initialzündung für die Industriekultur im Ruhrgebiet und weit darüber hinaus.


Veröffentlichungen des LWL-Industriemuseums, Kleine Reihe , Band 31
8,95 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort versandfertig, Lieferzeit ca. 1-3 Werktage

Veröffentlicht: 01.10.2013
Seitenzahl: 280
Produkt: Broschur
Illustration: zahlr. teils farb. Abb.
ISBN: 978-3-8375-0962-5
  • 20962

LWL-Industriemuseum

 LWL-Industriemuseum
Die "Musterzeche" Zollern II/IV entstand um 1900 als Prestigeprojekt der größten deutschen... mehr
Produktinformationen "Von der Schönheit zur Eisenkonstruktion"

Die "Musterzeche" Zollern II/IV entstand um 1900 als Prestigeprojekt der größten deutschen Bergwerksgesellschaft. Ihre Maschinenhalle aus Stahl und Glas wurde mit Jugenstil-Dekor verziert. Sie birgt die erste elektrische Hauptschacht-Fördermaschine im Steinkohlenbergbau. Die Beiträge dieses Buchs behandeln Aspekte der Geschichte von Bergwerk und Halle: Zeche Zollern I/III als Vorläuferanlage, die Gelsenkirchener Bergwerks AG als Bauherr, die Düsseldorfer Industrieausstellung von 1902 als Impulsgeber, Paul Knobbe und Bruno Möhring als Architekten, das kunstvolle Hauptportal und die Farbverglasung der Maschinenhalle als herausragende architektonische Details. Schließlich wird auch die dramatische Rettung des Bauwerks vor drohendem Abbruch im Herbst 1969 nachgezeichnet – Initialzündung für die Industriekultur im Ruhrgebiet und weit darüber hinaus.


Veröffentlichungen des LWL-Industriemuseums, Kleine Reihe , Band 31
Weiterführende Links zu "Von der Schönheit zur Eisenkonstruktion"
Zuletzt angesehen