Funktionärsleben

Selbstbilder von Funktionären der Industriegewerkschaft Bergbau und Energie zwischen Depolitisierung und Gewerkschaftsbewusstsein 1953 bis 1967

Der hier publizierte Beitrag wertet einen besonders interessanten Quellenbestand innerhalb des IG BE-Archivs aus.
Die Teilnehmer von Lehrgängen an der „Funktionärsschmiede“ der IG BE, der Gewerkschaftsschule in Haltern am See (heute Adolf-Schmidt-Bildungszentrum), mussten zu Beginn der Kurse handschriftliche Lebensläufe verfassen. Über 600 dieser Lebensläufe hat Jan Kellershohn daraufhin befragt, welche idealen Selbstbilder eines Funktionärs deutlich werden und ob diese Selbstbilder generationelle Unterschiede aufweisen. Was machte also einen idealen Funktionär aus Sicht der Gewerkschaftshierarchie und aus Sicht der Lehrgangsteilnehmer aus? Damit wird ein Beitrag geleistet zur Geschichte der unteren und mittleren gewerkschaftlichen Funktionärsschichten, die wesentliche Träger der Gewerkschaftsarbeit waren, über die man noch wenig weiß.
Eingeleitet wird dieses Heft durch eine kurze Bestandsbeschreibung des IG BE-Archivs.


Stiftung Bibliothek des Ruhrgebiets, Schriften, Band 36
3,90 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort versandfertig, Lieferzeit ca. 1-3 Werktage

Veröffentlicht: 07.09.2015
Seitenzahl: 72
Produkt: Broschüre (geheftet)
ISBN: 978-3-8375-1447-6
  • 21447

Jan Kellershohn

Jan Kellershohn
Der hier publizierte Beitrag wertet einen besonders interessanten Quellenbestand innerhalb... mehr
Produktinformationen "Funktionärsleben"

Der hier publizierte Beitrag wertet einen besonders interessanten Quellenbestand innerhalb des IG BE-Archivs aus.
Die Teilnehmer von Lehrgängen an der „Funktionärsschmiede“ der IG BE, der Gewerkschaftsschule in Haltern am See (heute Adolf-Schmidt-Bildungszentrum), mussten zu Beginn der Kurse handschriftliche Lebensläufe verfassen. Über 600 dieser Lebensläufe hat Jan Kellershohn daraufhin befragt, welche idealen Selbstbilder eines Funktionärs deutlich werden und ob diese Selbstbilder generationelle Unterschiede aufweisen. Was machte also einen idealen Funktionär aus Sicht der Gewerkschaftshierarchie und aus Sicht der Lehrgangsteilnehmer aus? Damit wird ein Beitrag geleistet zur Geschichte der unteren und mittleren gewerkschaftlichen Funktionärsschichten, die wesentliche Träger der Gewerkschaftsarbeit waren, über die man noch wenig weiß.
Eingeleitet wird dieses Heft durch eine kurze Bestandsbeschreibung des IG BE-Archivs.


Stiftung Bibliothek des Ruhrgebiets, Schriften, Band 36
Weiterführende Links zu "Funktionärsleben"
Zuletzt angesehen