Uwe Kaminsky, Dimitrij Owetschkin

Religiöse Jugendkulturen in den 1970er und 1980er Jahren

Entwicklungen – Wirkungen – Deutungen

Das Verhältnis von Jugend, Religion und Kirchen in den 1970er und 1980er Jahren zeichnete sich durch Umbrüche und Ambivalenzen aus. Für die Entwicklung religiöser Jugendkulturen waren dabei die Prozesse der Politisierung, Pluralisierung und des Wandels von Werthaltungen und Verhaltensorientierungen prägend. Den Auswirkungen und gesellschaftlichen Hintergründen dieser Prozesse gehen die Beiträge des Bandes aus interdisziplinären Perspektiven nach. Besonderes Augenmerk gilt u. a. „neuen Jugendreligionen“ und kirchlichen Akademien, religiösen Jugendorganisationen und der Rolle der Kirchen im Umfeld von neuen sozialen Bewegungen, der sozialwissenschaftlichen Umfrageforschung und den Wandlungen der religiösen Sozialisation. Durch Analysen zu den Entwicklungen religiöser Jugendkulturen in der DDR und den Niederlanden werden auch vergleichende Dimensionen einbezogen.

Mit Beiträgen von Gisa Bauer, Thomas Coelen, Kim de Wildt, Jana Ebeliing, Daniel Eul, Norbert Friedrich, Frank Gusinde, Markus Hero, Traugott Jähnichen, Uwe Kaminsky, Thomas Mittmann, Dimitrij Owetschkin, Rob Plum, Peggy Renger-Berka, Christian Sachse und Friedrich Schweitzer.


Veröffentlichungen des Instituts für soziale Bewegungen, Schriftenreihe A: Darstellungen , Band 58
24,95 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort versandfertig, Lieferzeit ca. 1-3 Werktage

Veröffentlicht: 31.10.2014
Seitenzahl: 300
Produkt: Festeinband
ISBN: 978-3-8375-1272-4
  • 21272

Traugott Jähnichen

Traugott Jähnichen
Das Verhältnis von Jugend, Religion und Kirchen in den 1970er und 1980er Jahren zeichnete... mehr
Produktinformationen "Religiöse Jugendkulturen in den 1970er und 1980er Jahren"

Das Verhältnis von Jugend, Religion und Kirchen in den 1970er und 1980er Jahren zeichnete sich durch Umbrüche und Ambivalenzen aus. Für die Entwicklung religiöser Jugendkulturen waren dabei die Prozesse der Politisierung, Pluralisierung und des Wandels von Werthaltungen und Verhaltensorientierungen prägend. Den Auswirkungen und gesellschaftlichen Hintergründen dieser Prozesse gehen die Beiträge des Bandes aus interdisziplinären Perspektiven nach. Besonderes Augenmerk gilt u. a. „neuen Jugendreligionen“ und kirchlichen Akademien, religiösen Jugendorganisationen und der Rolle der Kirchen im Umfeld von neuen sozialen Bewegungen, der sozialwissenschaftlichen Umfrageforschung und den Wandlungen der religiösen Sozialisation. Durch Analysen zu den Entwicklungen religiöser Jugendkulturen in der DDR und den Niederlanden werden auch vergleichende Dimensionen einbezogen.

Mit Beiträgen von Gisa Bauer, Thomas Coelen, Kim de Wildt, Jana Ebeliing, Daniel Eul, Norbert Friedrich, Frank Gusinde, Markus Hero, Traugott Jähnichen, Uwe Kaminsky, Thomas Mittmann, Dimitrij Owetschkin, Rob Plum, Peggy Renger-Berka, Christian Sachse und Friedrich Schweitzer.


Veröffentlichungen des Instituts für soziale Bewegungen, Schriftenreihe A: Darstellungen , Band 58
Weiterführende Links zu "Religiöse Jugendkulturen in den 1970er und 1980er Jahren"
Zuletzt angesehen