Gewerkschaftlicher Wiederbeginn im Bergbau

Dokumente zur Gründungsgeschichte der Industriegewerkschaft Bergbau, 1945 bis 1951

Dem Bergbau kam eine Schlüsselstellung für die wirtschaftliche Konsolidierung und den Wiederaufbau im ersten Nachkriegsjahrfünft zu. Zugleich stellte er einen Modellfall für die Neuordnung und Demokratisierung der Wirtschaft dar. Dies gilt nicht zuletzt auch für den gewerkschaftlichen Wiederbeginn im Bergbau, von dem wichtige Impulse für den Aufbau des Sozial- und Wirtschaftssystems in Westdeutschland ausgingen. Die Edition dokumentiert ein wichtiges Kapitel zur Sozial- und Zeitgeschichte der deutschen Nachkriegsgesellschaft. Der Band präsentiert Quellen zur Gründungs- und Frühgeschichte der Industriegewerkschaft Bergbau. Sie vollziehen den organisatorischen Aufbau und die Binnenstruktur der Bergbaugewerkschaft nach, beleuchten deren frühe Netzwerke und Beziehungen zu anderen gesellschaftspolitischen Akteuren, zeigen die politischen und sozialen gewerkschaftlichen Handlungsfelder auf und verweisen auf die gewerkschaftliche Bedeutung und Repräsentation im öffentlichen Raum. Die Dokumente sind wissenschaftlich kommentiert und durch Register erschlossen. Sachthematische Einführungen ordnen die Dokumente in den historischen Kontext ein.


Veröffentlichungen des Instituts für soziale Bewegungen, Schriftenreihe B: Quellen und Dokumente , Band 7
34,95 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort versandfertig, Lieferzeit ca. 1-3 Werktage

Veröffentlicht: 24.10.2012
Seitenzahl: 436
Produkt: Broschur
ISBN: 978-3-8375-0791-1
  • 20791

Jens Adamski

Jens Adamski
Dem Bergbau kam eine Schlüsselstellung für die wirtschaftliche Konsolidierung und den... mehr
Produktinformationen "Gewerkschaftlicher Wiederbeginn im Bergbau"

Dem Bergbau kam eine Schlüsselstellung für die wirtschaftliche Konsolidierung und den Wiederaufbau im ersten Nachkriegsjahrfünft zu. Zugleich stellte er einen Modellfall für die Neuordnung und Demokratisierung der Wirtschaft dar. Dies gilt nicht zuletzt auch für den gewerkschaftlichen Wiederbeginn im Bergbau, von dem wichtige Impulse für den Aufbau des Sozial- und Wirtschaftssystems in Westdeutschland ausgingen. Die Edition dokumentiert ein wichtiges Kapitel zur Sozial- und Zeitgeschichte der deutschen Nachkriegsgesellschaft. Der Band präsentiert Quellen zur Gründungs- und Frühgeschichte der Industriegewerkschaft Bergbau. Sie vollziehen den organisatorischen Aufbau und die Binnenstruktur der Bergbaugewerkschaft nach, beleuchten deren frühe Netzwerke und Beziehungen zu anderen gesellschaftspolitischen Akteuren, zeigen die politischen und sozialen gewerkschaftlichen Handlungsfelder auf und verweisen auf die gewerkschaftliche Bedeutung und Repräsentation im öffentlichen Raum. Die Dokumente sind wissenschaftlich kommentiert und durch Register erschlossen. Sachthematische Einführungen ordnen die Dokumente in den historischen Kontext ein.


Veröffentlichungen des Instituts für soziale Bewegungen, Schriftenreihe B: Quellen und Dokumente , Band 7
Weiterführende Links zu "Gewerkschaftlicher Wiederbeginn im Bergbau"
Zuletzt angesehen