Liturgie in mittelalterlichen Frauenstiften

Forschungen zum Liber Ordinarius

Die Buchgattung des Liber ordinarius ist als Quelle zum liturgischen Leben mittelalterlicher Kloster- und Stiftsgemeinschaften von herausragender Bedeutung. Der Band stellt den Essener Liber ordinarius und seine kürzlich erfolgte Restaurierung vor, erschließt mit wissenschaftlichen Beiträgen verschiedene Aspekte des Textes und der grundsätzlichen Frage des Miteinanders von Kanonikern und Kanonissen in Essen. Ein zweiter Block stellt die Liturgien mit Essen vergleichbarer Frauenstifte wie Gandersheim, St. Caecilien in Köln, Thorn oder Regensburg vor. Der dritte Teil ist der Gattung des Liber ordinarius insgesamt gewidmet und fasst den Stand der Forschung zusammen. Ein tabellarischer Überblick listet alle bekannten Dom-Ordinarien des Reiches und ihre Editionen. Zusammen mit einer Bibliographie der Veröffentlichungen zum Thema des Liber ordinarius ist der Band so über die Forschungsbeiträge hinaus ein unverzichtbares Nachschlagewerk zum Thema. Eine dem Buch beigelegte CD Rom enthält den Essener Liber ordinarius in einer digitalisierten Form mit dem ausführlichen Kommentar von Franz Arens und gibt damit jedem Benutzer die Möglichkeit, in dieser für das Verständnis der mittelalterlichen Liturgie im Essener Frauenstift wichtigen Handschrift zu lesen.


Essener Forschungen zum Frauenstift, Band 10
29,95 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort versandfertig, Lieferzeit ca. 1-3 Werktage

Veröffentlicht: 29.10.2012
Seitenzahl: 280
Produkt: Broschur
Illustration: zahlr. teils farb. Abb.
ISBN: 978-3-8375-0797-3
  • 20797

Klaus Gereon Beuckers

Klaus Gereon Beuckers
Die Buchgattung des Liber ordinarius ist als Quelle zum liturgischen Leben... mehr
Produktinformationen "Liturgie in mittelalterlichen Frauenstiften"

Die Buchgattung des Liber ordinarius ist als Quelle zum liturgischen Leben mittelalterlicher Kloster- und Stiftsgemeinschaften von herausragender Bedeutung. Der Band stellt den Essener Liber ordinarius und seine kürzlich erfolgte Restaurierung vor, erschließt mit wissenschaftlichen Beiträgen verschiedene Aspekte des Textes und der grundsätzlichen Frage des Miteinanders von Kanonikern und Kanonissen in Essen. Ein zweiter Block stellt die Liturgien mit Essen vergleichbarer Frauenstifte wie Gandersheim, St. Caecilien in Köln, Thorn oder Regensburg vor. Der dritte Teil ist der Gattung des Liber ordinarius insgesamt gewidmet und fasst den Stand der Forschung zusammen. Ein tabellarischer Überblick listet alle bekannten Dom-Ordinarien des Reiches und ihre Editionen. Zusammen mit einer Bibliographie der Veröffentlichungen zum Thema des Liber ordinarius ist der Band so über die Forschungsbeiträge hinaus ein unverzichtbares Nachschlagewerk zum Thema. Eine dem Buch beigelegte CD Rom enthält den Essener Liber ordinarius in einer digitalisierten Form mit dem ausführlichen Kommentar von Franz Arens und gibt damit jedem Benutzer die Möglichkeit, in dieser für das Verständnis der mittelalterlichen Liturgie im Essener Frauenstift wichtigen Handschrift zu lesen.


Essener Forschungen zum Frauenstift, Band 10
Weiterführende Links zu "Liturgie in mittelalterlichen Frauenstiften"
Zuletzt angesehen