Bernd Rother

Außenpolitik zur Eindämmung entgrenzter Gewalt

Historische Erfahrungen der Sozialdemokratie und gegenwärtige Herausforderungen

Die Welt scheine aus den Fugen geraten zu sein, konstatierte Frank-Walter Steinmeier 2014 angesichts der Geschehnisse in der Ukraine, im Nahen Osten und in Afrika. Vielerorts hat seitdem eine Entgrenzung der Gewalt stattgefunden. In dieser Konstellation, in der wir weit von einer Weltordnung entfernt sind, stellt sich die Frage nach tragfähigen außenpolitischen Traditionen.
Die Beiträge dieses Buches, die aus einer Forumsveranstaltung der Historischen Kommission beim Parteivorstand der SPD hervorgegangen sind, setzen sich mit sozialdemokratischen Erfahrungen und außenpolitischen Konzeptionen in der Zeit der Weltkriege und nach dem Zweiten Weltkrieg auseinander und erörtern Spezifika der gegenwärtigen internationalen Lage und ihr angemessene Handlungsweisen.
Mit Beiträgen zu Wort kommen Barbara Vogel und Bernd Faulenbach, Jost Dülffer, Peter Brandt und Rainer Behring, Mike Woyke, Christoph Kleßmann und Corine Defrance, Bernd Rother, Andreas Wirsching, Rolf Mützenich, Karsten Voigt und Frank-Walter Steinmeier.

15,95 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort versandfertig, Lieferzeit ca. 1-3 Werktage

Veröffentlicht: 01.12.2016
Seitenzahl: 160
Produkt: Broschur
Illustration: Abb.
ISBN: 978-3-8375-1690-6
  • 21690

Bernd Faulenbach

Bernd Faulenbach
Die Welt scheine aus den Fugen geraten zu sein, konstatierte Frank-Walter Steinmeier 2014... mehr
Produktinformationen "Außenpolitik zur Eindämmung entgrenzter Gewalt"

Die Welt scheine aus den Fugen geraten zu sein, konstatierte Frank-Walter Steinmeier 2014 angesichts der Geschehnisse in der Ukraine, im Nahen Osten und in Afrika. Vielerorts hat seitdem eine Entgrenzung der Gewalt stattgefunden. In dieser Konstellation, in der wir weit von einer Weltordnung entfernt sind, stellt sich die Frage nach tragfähigen außenpolitischen Traditionen.
Die Beiträge dieses Buches, die aus einer Forumsveranstaltung der Historischen Kommission beim Parteivorstand der SPD hervorgegangen sind, setzen sich mit sozialdemokratischen Erfahrungen und außenpolitischen Konzeptionen in der Zeit der Weltkriege und nach dem Zweiten Weltkrieg auseinander und erörtern Spezifika der gegenwärtigen internationalen Lage und ihr angemessene Handlungsweisen.
Mit Beiträgen zu Wort kommen Barbara Vogel und Bernd Faulenbach, Jost Dülffer, Peter Brandt und Rainer Behring, Mike Woyke, Christoph Kleßmann und Corine Defrance, Bernd Rother, Andreas Wirsching, Rolf Mützenich, Karsten Voigt und Frank-Walter Steinmeier.

Weiterführende Links zu "Außenpolitik zur Eindämmung entgrenzter Gewalt"
Zuletzt angesehen