Clemens von Looz-Corswarem

Zwangsarbeit in Düsseldorf

"Ausländereinsatz" während des Zweiten Weltkrieges in einer rheinischen Großstadt

Wie im gesamten Deutschen Reich wurden während des Zweiten Weltkriegs auch in Düsseldorf zahlreiche Frauen und Männer aus fast allen europäischen Staaten zur Arbeit gezwungen. Als Industriestandort, vor allem für Rüstungsindustrie, war Düsseldorf Einsatzort besonders vieler Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeiter aus dem Osten Europas, aus Polen, der Ukraine, Weißrussland und Russland.
Rafael R. Leissa und Joachim Schröder beschreiben sehr plastisch die Struktur und Organisation des Arbeitseinsatzes und den Alltag ausländischer Arbeitskräfte in Düsseldorf während des Zweiten Weltkrieges. Dabei werden auch die verantwortlichen Personen und die staatlichen, parteilichen und städtischen Stellen, die den Arbeitseinsatz für Düsseldorf organisierten und koordinierten, behandelt.
Außerdem enthält der Band Darstellungen über den Einsatz von Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeitern bei den Düsseldorfer Einrichtungen und Firmen sowie bei der evangelischen und katholischen Kirche in Düsseldorf.
Nachgewiesen sind auch die über 400 Lager und Wohnplätze für ausländische Arbeiterinnen und Arbeiter während des Krieges im Stadtgebiet des heutigen Düsseldorf.

Aus dem Inhalt


Düsseldorfer Schriften zur Neueren Landesgeschichte und zur Geschichte Nordrhein-Westfalens , Band 62

schw.-w. Abb. mit 1 Kte

20,59 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort versandfertig, Lieferzeit ca. 1-3 Werktage

Veröffentlicht: 01.12.2002
Seitenzahl: 672
Produkt: Festeinband
ISBN: 978-3-89861-112-1
  • 01112

Klartext

Klartext
Wie im gesamten Deutschen Reich wurden während des Zweiten Weltkriegs auch in Düsseldorf... mehr
Produktinformationen "Zwangsarbeit in Düsseldorf"

Wie im gesamten Deutschen Reich wurden während des Zweiten Weltkriegs auch in Düsseldorf zahlreiche Frauen und Männer aus fast allen europäischen Staaten zur Arbeit gezwungen. Als Industriestandort, vor allem für Rüstungsindustrie, war Düsseldorf Einsatzort besonders vieler Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeiter aus dem Osten Europas, aus Polen, der Ukraine, Weißrussland und Russland.
Rafael R. Leissa und Joachim Schröder beschreiben sehr plastisch die Struktur und Organisation des Arbeitseinsatzes und den Alltag ausländischer Arbeitskräfte in Düsseldorf während des Zweiten Weltkrieges. Dabei werden auch die verantwortlichen Personen und die staatlichen, parteilichen und städtischen Stellen, die den Arbeitseinsatz für Düsseldorf organisierten und koordinierten, behandelt.
Außerdem enthält der Band Darstellungen über den Einsatz von Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeitern bei den Düsseldorfer Einrichtungen und Firmen sowie bei der evangelischen und katholischen Kirche in Düsseldorf.
Nachgewiesen sind auch die über 400 Lager und Wohnplätze für ausländische Arbeiterinnen und Arbeiter während des Krieges im Stadtgebiet des heutigen Düsseldorf.

Aus dem Inhalt


Düsseldorfer Schriften zur Neueren Landesgeschichte und zur Geschichte Nordrhein-Westfalens , Band 62

schw.-w. Abb. mit 1 Kte

Weiterführende Links zu "Zwangsarbeit in Düsseldorf"
Hagener Stücke Hagener Stücke
24,95 € *
Vagabunden Vagabunden
34,95 € *
NEU
Echt jetzt?! Echt jetzt?!
14,95 € *
NEU
Kirchenschätze Kirchenschätze
19,95 € *
Erlebnis Rhein Erlebnis Rhein
29,95 € *
Welt unter Tage Welt unter Tage
24,95 € *
Heimatfront Heimatfront
22,95 € *
Gefrorene Musik Gefrorene Musik
29,95 € *
Flottmann Flottmann
15,24 € *
Auf Schienen Auf Schienen
8,95 € *
Zuletzt angesehen