Potsdam für Klugscheißer

Populäre Irrtümer und andere Wahrheiten

Der Name der Residenz- und Garnisonstadt der preußischen Könige steht für das UNESCO-Welterbe der Schlösser und Parks an der idyllischen Wasserlandschaft der Havel, für den „Soldatenkönig“ und seine „Langen Kerls“, für Friedrich den Großen und Sanssouci, für den „Tag von Potsdam“ 1933 und die „Potsdamer Konferenz“ 1945, die Aufstieg und Ende Adolf Hitlers symbolisieren. Brandenburgs Landeshauptstadt, die heute als Zentrum der Wissenschaft, des Films und der Medien bekannt ist, kann aber auch noch ganz anders betrachtet werden: zum Beispiel als Tobeplatz königlicher Kulissenschieber und Experimentierfeld des Fruchtanbaus, als Deserteurshort und Widerstandsnest oder als begehbares Miniatur-Europa, Sichtachsen-Wunder und Musterstadt des Beton-Barock. Dieses Buch lädt ein zu einem amüsanten Streifzug durch dieses größte Open-Air- Panoptikum preußisch-deutscher Geschichte.


Für Klugscheißer
14,95 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Noch nicht veröffentlicht, jetzt vorbestellen.

Veröffentlicht: 15.02.2021
Seitenzahl: 104
Produkt: Broschur
Illustration: zahlr. farb. Abb.
ISBN: 978-3-8375-2256-3
  • 22256

Klartext

Christoph Bausenweins Karriere als Autor begann 1992 mit den „Fürther Geschichten“. Seine Liebe zur Lokalhistorie hat er als Wahl-Potsdamer bei einem Gästeführerkurs wieder neu entdeckt.<br>Dr. Ulrich Nußbeck, Jahrgang 1957, studierte Ethnologie und Ur- und Frühgeschichte und war anschließend u.a. als Museumswissenschaftler und Kulturhistoriker tätig. Er zog von Berlin nach Potsdam, wo er bis heute im Stadtteil Klein Glienicke lebt und arbeitet.<br>

Klartext
Der Name der Residenz- und Garnisonstadt der preußischen Könige steht für das... mehr
Produktinformationen "Potsdam für Klugscheißer"

Der Name der Residenz- und Garnisonstadt der preußischen Könige steht für das UNESCO-Welterbe der Schlösser und Parks an der idyllischen Wasserlandschaft der Havel, für den „Soldatenkönig“ und seine „Langen Kerls“, für Friedrich den Großen und Sanssouci, für den „Tag von Potsdam“ 1933 und die „Potsdamer Konferenz“ 1945, die Aufstieg und Ende Adolf Hitlers symbolisieren. Brandenburgs Landeshauptstadt, die heute als Zentrum der Wissenschaft, des Films und der Medien bekannt ist, kann aber auch noch ganz anders betrachtet werden: zum Beispiel als Tobeplatz königlicher Kulissenschieber und Experimentierfeld des Fruchtanbaus, als Deserteurshort und Widerstandsnest oder als begehbares Miniatur-Europa, Sichtachsen-Wunder und Musterstadt des Beton-Barock. Dieses Buch lädt ein zu einem amüsanten Streifzug durch dieses größte Open-Air- Panoptikum preußisch-deutscher Geschichte.


Für Klugscheißer
Weiterführende Links zu "Potsdam für Klugscheißer"
TEEST
Zuletzt angesehen