Ulrich Greb

Kunststücke Demenz

Ideen - Konzepte - Erfahrungen

Dement - "verrückt im Kopf": Mit dem demografischen Wandel steigt auch die Zahl dementiell veränderter Menschen stetig. Der Umgang mit der Erkrankung wird zum Alltag gehören. Was wissen wir wirklich über die Demenz? Stimmt unser Bild dementer Menschen als hilflose, desorientierte Personen?
In vielbeachteten Projekten haben sich das Schlosstheater Moers und der Paritätische Wohlfahrtsverband NRW mit dem Phänomen Demenz auseinandergesetzt. In vier Theaterproduktionen, mit Filmwochen, mit Lesungen, Diskussionsforen, Workshops, einer Zukunftswerkstatt und Ausstellungen stellten vor allem Künstlerinnen und Künstler ihre Perspektiven zum Thema Demenz vor: So wurden Projekte von und mit dementiell veränderten Menschen gezeigt und mit den Arbeiten von Theater- und Filmemachern sowie anderen Kunstformen verbunden. Im Zentrum aller Aktivitäten steht der Versuch, mit künstlerischen Mitteln einen Perspektivwechsel auf das Thema Demenz zu erreichen.
Der Band stellt die einzelnen Projekte vor und bietet mit Texten und Bilder einen Eindruck der visionären Aktionen. Er bietet eine Sammlung von Ideen, Konzepten und Erfahrungen mit Anregungen für mehr künstlerische Impulse im alltäglichen Umgang mit Demenz. Das Buch richtet sich sowohl an ein Fachpublikum von Theaterleuten bis zu Altenpflegerinnen und –pflegern, aber auch an Menschen, die aus persönlicher Betroffenheit nach Wegen suchen, wie sie mit dementiell veränderten Menschen umgehen könnten.

8,95 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort versandfertig, Lieferzeit ca. 1-3 Werktage

Veröffentlicht: 10.01.2007
Seitenzahl: 96
Produkt: Broschur
Illustration: teils farb. Abb.
ISBN: 978-3-89861-743-7
  • 01743

Klaus Bremen

Klaus Bremen
Dement - "verrückt im Kopf": Mit dem demografischen Wandel steigt auch die Zahl dementiell... mehr
Produktinformationen "Kunststücke Demenz"

Dement - "verrückt im Kopf": Mit dem demografischen Wandel steigt auch die Zahl dementiell veränderter Menschen stetig. Der Umgang mit der Erkrankung wird zum Alltag gehören. Was wissen wir wirklich über die Demenz? Stimmt unser Bild dementer Menschen als hilflose, desorientierte Personen?
In vielbeachteten Projekten haben sich das Schlosstheater Moers und der Paritätische Wohlfahrtsverband NRW mit dem Phänomen Demenz auseinandergesetzt. In vier Theaterproduktionen, mit Filmwochen, mit Lesungen, Diskussionsforen, Workshops, einer Zukunftswerkstatt und Ausstellungen stellten vor allem Künstlerinnen und Künstler ihre Perspektiven zum Thema Demenz vor: So wurden Projekte von und mit dementiell veränderten Menschen gezeigt und mit den Arbeiten von Theater- und Filmemachern sowie anderen Kunstformen verbunden. Im Zentrum aller Aktivitäten steht der Versuch, mit künstlerischen Mitteln einen Perspektivwechsel auf das Thema Demenz zu erreichen.
Der Band stellt die einzelnen Projekte vor und bietet mit Texten und Bilder einen Eindruck der visionären Aktionen. Er bietet eine Sammlung von Ideen, Konzepten und Erfahrungen mit Anregungen für mehr künstlerische Impulse im alltäglichen Umgang mit Demenz. Das Buch richtet sich sowohl an ein Fachpublikum von Theaterleuten bis zu Altenpflegerinnen und –pflegern, aber auch an Menschen, die aus persönlicher Betroffenheit nach Wegen suchen, wie sie mit dementiell veränderten Menschen umgehen könnten.

Weiterführende Links zu "Kunststücke Demenz"
Zuletzt angesehen