Alexander Vogt

Medien und Journalismus 2030

Perspektiven für NRW

Die Medienlandschaft, ihre Geschäftsmodelle und Arbeitsbedingungen verändern sich immer schneller. Dort, wo die Digitalisierung nicht Ursache für diese Entwicklungen ist, wirkt sie beschleunigend. Mehr Verbreitungswege, mehr Plattformen: Die mediale Welt wird gleichzeitig vielfältiger und unübersichtlicher.
Weil die Entwicklung der Medien so rasant und tiefgreifend ist, muss ihre Analyse detailliert und fundiert sein. Schließlich erfüllen die Medien zentrale Funktionen in der Meinungs- und Willensbildung unserer Demokratie. Dafür zu sorgen, dass sie das weiterhin tun können, ist eine gesellschaftliche und politische Aufgabe.
Dieser Sammelband betrachtet den Wandel der Medienlandschaft und versucht einen Blick in die Zukunft zu werfen. Ziel ist es, eine notwendige Debatte anzustoßen und all jenen, die an der Gestaltung der Medien beteiligt sind, für ihre Aufgabe ein Werkzeug an die Hand zu geben.


Bibliothek des Journalismus, Band 6
17,95 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort versandfertig, Lieferzeit ca. 1-3 Werktage

Veröffentlicht: 28.04.2017
Seitenzahl: 166
Produkt: Broschur
ISBN: 978-3-8375-1785-9
  • 21785

Marc Jan Eumann

Dr. Marc Jan Eumann, Jahrgang 1966, studierte Geschichte und Völkerrecht. Er ist seit 2010 Medienstaatssekretär in NRW. Davor war er u.a. Landtagsabgeordneter. Zudem leitet er die Medien- und netzpolitische Kommission beim SPD-Parteivorstand, Berlin.<br>Alexander Vogt, Jahrgang 1978, studierte Journalismus und PR. Er ist seit 2010 Abgeordneter im Landtag NRW und medienpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion. Gleichzeitig ist er Mitglied im Rundfunkrat des WDR.<br>

Marc Jan Eumann
Die Medienlandschaft, ihre Geschäftsmodelle und Arbeitsbedingungen verändern sich immer... mehr
Produktinformationen "Medien und Journalismus 2030"

Die Medienlandschaft, ihre Geschäftsmodelle und Arbeitsbedingungen verändern sich immer schneller. Dort, wo die Digitalisierung nicht Ursache für diese Entwicklungen ist, wirkt sie beschleunigend. Mehr Verbreitungswege, mehr Plattformen: Die mediale Welt wird gleichzeitig vielfältiger und unübersichtlicher.
Weil die Entwicklung der Medien so rasant und tiefgreifend ist, muss ihre Analyse detailliert und fundiert sein. Schließlich erfüllen die Medien zentrale Funktionen in der Meinungs- und Willensbildung unserer Demokratie. Dafür zu sorgen, dass sie das weiterhin tun können, ist eine gesellschaftliche und politische Aufgabe.
Dieser Sammelband betrachtet den Wandel der Medienlandschaft und versucht einen Blick in die Zukunft zu werfen. Ziel ist es, eine notwendige Debatte anzustoßen und all jenen, die an der Gestaltung der Medien beteiligt sind, für ihre Aufgabe ein Werkzeug an die Hand zu geben.


Bibliothek des Journalismus, Band 6
Weiterführende Links zu "Medien und Journalismus 2030"
Zuletzt angesehen