Zwischen Rhein-Ruhr und Maas

Pionierland der Industrialisierung – Werkstatt der Industriekultur

In der großartigen, durch das benachbarte Belgien beflügelten Industriegeschichte Westdeutschlands ragt besonders das Ruhrgebiet hervor – das auch künftige Flaggschiff der Industriekultur in Nordrhein-Westfalen. Die herausragende Stellung des Ruhrgebiets bei der Erhaltung großer industrieller Bauten lässt die Bedeutung anderer Regionen Nordrhein-Westfalens oft in den Hintergrund treten. Dass die westdeutsche Unternehmens- und Industriegeschichte ihre Ursprünge auch in den vor- und frühindustriellen Industriezentren Eifel und Bergisches Land hat, wird selten ausreichend gewürdigt. Die großen Städte des Landes – allen voran Köln, dem Geburtsort des Otto-Motors – hatten großen Anteil an der Industriegeschichte. In diesen Städten und Regionen gingen Schutz und Pflege von Industriedenkmälern häufig auf private Initiativen zurück. Die privaten Investitionen in Industriedenkmale – von den Kupferhöfen in Stolberg über die Bauten der Textilindustrie in Aachen bis zu den Anlagen in Köln-Mülheim/Nord – waren und sind ein bedeutender Beitrag zur Industriekultur des Landes. Dieser Band liefert eine vielfältige Bestandsaufnahme des Umgangs mit dem industriellen Erbe in Westdeutschland und den industriegeschichtlichen Nachbarregionen in Belgien und Holland.

39,95 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort versandfertig, Lieferzeit ca. 1-3 Werktage

Veröffentlicht: 26.04.2013
Seitenzahl: 424
Produkt: Broschur
Illustration: zahlr. farb. Abb.
ISBN: 978-3-8375-0598-6
  • 20598

Walter Buschmann

Walter Buschmann
In der großartigen, durch das benachbarte Belgien beflügelten Industriegeschichte... mehr
Produktinformationen "Zwischen Rhein-Ruhr und Maas"

In der großartigen, durch das benachbarte Belgien beflügelten Industriegeschichte Westdeutschlands ragt besonders das Ruhrgebiet hervor – das auch künftige Flaggschiff der Industriekultur in Nordrhein-Westfalen. Die herausragende Stellung des Ruhrgebiets bei der Erhaltung großer industrieller Bauten lässt die Bedeutung anderer Regionen Nordrhein-Westfalens oft in den Hintergrund treten. Dass die westdeutsche Unternehmens- und Industriegeschichte ihre Ursprünge auch in den vor- und frühindustriellen Industriezentren Eifel und Bergisches Land hat, wird selten ausreichend gewürdigt. Die großen Städte des Landes – allen voran Köln, dem Geburtsort des Otto-Motors – hatten großen Anteil an der Industriegeschichte. In diesen Städten und Regionen gingen Schutz und Pflege von Industriedenkmälern häufig auf private Initiativen zurück. Die privaten Investitionen in Industriedenkmale – von den Kupferhöfen in Stolberg über die Bauten der Textilindustrie in Aachen bis zu den Anlagen in Köln-Mülheim/Nord – waren und sind ein bedeutender Beitrag zur Industriekultur des Landes. Dieser Band liefert eine vielfältige Bestandsaufnahme des Umgangs mit dem industriellen Erbe in Westdeutschland und den industriegeschichtlichen Nachbarregionen in Belgien und Holland.

Weiterführende Links zu "Zwischen Rhein-Ruhr und Maas"
Zuletzt angesehen