Dittmar Dahlmann, Norbert Schlossmacher, Joachim Scholtyseck

Bonn in Bewegung

Eine Sportgeschichte

Als Bundeshauptstadt ist Bonn allen noch in guter Erinnerung. Aber in der Stadt trieb man nicht nur Politik, sondern auch Sport, und dies lange bevor Bonn 1949 zur Hauptstadt der Republik wurde. Eine Stadt des Sports ist Bonn spätestens seit der Mitte des 19. Jahrhunderts, als die Turner auf der auch heute noch zu sportlichen Aktivitäten genutzten Hofgartenwiese vor dem Schloß, dem Hauptgebäude der Universität, ihre Übungen machten. Die Fußballer, die dort ihre ersten Spiele austrugen, lösten sie kurz vor der Wende zum 20. Jahrhundert ab. Damals war Bonn aber nicht nur eine der Fußballhochburgen des Landes. Auf dem Gelände des ehemaligen Bonner Eisclubs in Kessenich fanden bis zum Ausbruch des Ersten Weltkrieges hochkarätig besetzte internationale Tennisturniere statt, und kurz nach der Jahrhundertwende wurde im heutigen Hotel „Königshof“ in schönster Rheinlage der Deutsche Hockey-Bund gegründet. An der Universität Bonn wurde gefochten, gerudert und geturnt; Traditionen, die sich bis heute erhalten haben. Nach dem Zweiten Weltkrieg war die Stadt ein erstes Zentrum des Badminton und einige Jahre Heimat des erfolgreich radfahrenden Teams Telekom. Heute sind die Telekom Baskets, aber auch ein Bundesligist im Ringen, der TKSV Duisdorf, hier beheimatet. Das sportliche Leben der Stadt ist immer noch vielfältig und bunt.
Der Band bietet einen weitgespannten und facettenreichen Überblick über die Sportgeschichte einer rheinischen Universitätsstadt von den Anfängen zu Beginn des 19. Jahrhunderts bis in die Gegenwart.


Abb.

22,43 € *

inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Sofort versandfertig, Lieferzeit ca. 1-3 Werktage

Veröffentlicht: 10.06.11
Seitenzahl: 556
Produkt: Broschur
ISBN: 978-3-8375-0265-7
  • 20265

Klartext

Dittmar Dahlmann, geboren 1949 in Düsseldorf, hat ebenda Geschichte und Philosophie studiert und wurde 1983 promoviert. Er habilitierte sich an der Universität Freiburg und ist seit 1996 Professor für Osteuropäische Geschichte an der Universität Bonn.

Klartext
Als Bundeshauptstadt ist Bonn allen noch in guter Erinnerung. Aber in der Stadt trieb man nicht... mehr
Produktinformationen "Bonn in Bewegung"

Als Bundeshauptstadt ist Bonn allen noch in guter Erinnerung. Aber in der Stadt trieb man nicht nur Politik, sondern auch Sport, und dies lange bevor Bonn 1949 zur Hauptstadt der Republik wurde. Eine Stadt des Sports ist Bonn spätestens seit der Mitte des 19. Jahrhunderts, als die Turner auf der auch heute noch zu sportlichen Aktivitäten genutzten Hofgartenwiese vor dem Schloß, dem Hauptgebäude der Universität, ihre Übungen machten. Die Fußballer, die dort ihre ersten Spiele austrugen, lösten sie kurz vor der Wende zum 20. Jahrhundert ab. Damals war Bonn aber nicht nur eine der Fußballhochburgen des Landes. Auf dem Gelände des ehemaligen Bonner Eisclubs in Kessenich fanden bis zum Ausbruch des Ersten Weltkrieges hochkarätig besetzte internationale Tennisturniere statt, und kurz nach der Jahrhundertwende wurde im heutigen Hotel „Königshof“ in schönster Rheinlage der Deutsche Hockey-Bund gegründet. An der Universität Bonn wurde gefochten, gerudert und geturnt; Traditionen, die sich bis heute erhalten haben. Nach dem Zweiten Weltkrieg war die Stadt ein erstes Zentrum des Badminton und einige Jahre Heimat des erfolgreich radfahrenden Teams Telekom. Heute sind die Telekom Baskets, aber auch ein Bundesligist im Ringen, der TKSV Duisdorf, hier beheimatet. Das sportliche Leben der Stadt ist immer noch vielfältig und bunt.
Der Band bietet einen weitgespannten und facettenreichen Überblick über die Sportgeschichte einer rheinischen Universitätsstadt von den Anfängen zu Beginn des 19. Jahrhunderts bis in die Gegenwart.


Abb.

Weiterführende Links zu "Bonn in Bewegung"
Zuletzt angesehen